Kleine Anregung für den Jugendschutz

Gerade in der U2, kurz vor 19:00 Uhr. Eine Gruppe Kinder steigt ein, alle so um die sieben Jahre alt, schätzungsweise. In den Händen: Kaugummizigaretten, die, inklusive angemaltem Filter, ziemlich echt aussehen. Die Gruppe nimmt Platz und beginnt täuschend echt das Verhalten von Rauchern zu imitieren, das lässige Halten zwischen zwei Fingern, das genüssliche Ziehen, sogar das typische Husten von Anfängern (!). Lustig? Mitnichten. In einer Zeit, wo alle Welt nach mehr Jugendschutz schreit, scheinen „Trainings-Zigaretten“, die schon den Jüngsten ermöglichen, sich wie Mama und Papa aufzuführen, nicht als gefährlich eingestuft zu sein.
Mama und Papa scheinen sich ohnehin wenig Sorgen um ihre Sprösslinge zu machen, wenn sie sie abends allein durch die Stadt fahren lassen, zu einer Zeit, wo eigentlich familiäres Zusammensein und Ins-Bett-gehen angesagt sein sollte. Aber gut, ist nur meine Meinung.

kheryha fordert: Weg mit den (Killer-)Glimmstengel-Imitaten!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s